Persönliche Treibhausgasbilanz

Nachdem gerichtlich ein Klimaschutzplan gefordert wurde, der die Freiheit der jungen Menschen und zukünftiger Generationen nicht unnötig einschränkt, hat die Bundesregierung ein Klimaschutzgesetz vorgelegt, das bis 2030 eine Reduzierung der CO2-Emissionen um 65% im Vergleich zum Jahr 1990 vorsieht. Einige der Emissionen, die in Deutschland durchschnittlich über 11 Tonnen CO2 bzw. entsprechend andere klimawirksame Gase pro Kopf betragen, haben wir nicht in der Hand. Eine ganze Menge aber beeinflussen wir selbst dadurch, wie wir persönlich leben.

Am 5. Juli 2021 haben wir gemeinsam und praktisch erkundet, wie wir unseren persönlichen CO2-Fußabdruck in den verschiedenen Kategorien berechnen können. So bekamen wir einen Eindruck, wo wir am ehesten Emissionen reduzieren können und lernten voneinander, wie das am besten funktionieren kann.

Die Folien mit relevanten Links kann man herunterladen. Zur Berechnung des Fußabdruckes haben wir den CO2-Rechner des Umweltbundesamtes genutzt.

Zur Berechnung des eigenen CO2-Fußabdrucks ist es hilfreich, schon vorher ein paar Daten bereit zu halten:

Weitere Informationen gibt es unter micha-lg@ejmub.de oder 05661 7550747.